In der bayrischen Gemeinde Görisried hat HST eines der modernsten Hochwasserrückhaltebecken (HRB) ausgestattet. Die Hochwasserentlastung erfolgt über zwei schwimmergesteuerte Wehre (ASK-Wehre) in der Stauwand, die bei Erreichen des Stauzieles automatisch, ohne Fremdenergie, öffnen. Diese Wehre ermöglichen eine sehr kompakte Bauweise der Ökoschlucht und benötigen keine Fremdenergie. Damit bieten sie im Ereignisfall ein Höchstmaß an Betriebssicherheit. Zugleich wird das Speichervolumen optimal genutzt. 3,7 Mio. € kostete allein das 15 Meter hohe und 110 Meter lange Sperrbauwerk, die Gesamtkosten lagen inkl. Brückenbauwerk und Bachverbauung bei 5,5 Mio. €. In der zweiten Jahreshälfte 2011 erfolgte die gesamte technische Ausrüstung des Beckens durch HST. Alle Funktionen, Schaltungen und Betriebszustände werden mit dem HST Prozessleitsystem SCADA V10 (HydroDat)/SCADA.web überwacht, aufgezeichnet und im Störungsfall an den zuständigen Bereitschaftsdienst gemeldet. Das internetbasierende Portal SCADA.web erlaubt den Zugriff auf die Anlagen vom Rathaus aus oder von jedem anderen Rechner mit Internetzugang. Die örtliche Niederschlagsdokumentation erfolgt mit über das HST Niederschlagsportal NiRA.web® . Planungsbeginn war im Juni 2009, gut ein Jahr später Baubeginn. Die Fertigstellung wurde im Oktober 2011 gefeiert.

Sprechen Sie uns an

HST Systemtechnik GmbH & Co. KG

Heinrichsthaler Straße 8
D-59872 Meschede
+49 - (0) 291-9929-0
+49 - (0) 291-7691
info@hst.de